Auf dem Ball des Weines im Kurhaus Wiesbaden

Letzte Woche am Samstag gingen mein Mann und ich auf den Ball des Weines im Kurhaus Wiesbaden. Wir hatten Flanierkarten, das heißt erst um 20/30h hatten wir Einlass. Die Gäste, die im Ballsaal saßen konnten bereits um 18h ihre Plätze einnehmen und bekamen bis 23/30h ein Menü serviert.

Das hatten wir auch schon mal hinter uns in den vergangenen Jahren. Das hat uns aber nicht gefallen. Vor allem bekam man nichts mit, was sich draußen in den Foyers abspielte. Da wurde einiges geboten an kulinarischen Köstlichkeiten und süffiges aus den Weinkellern. Verschiedene Winzer, einige Hotels und Restaurants kochten in den Foyers die tollsten Sachen. Überall konnte man probieren und kosten. Man hatte zwar nicht immer einen Sitzplatz, aber ab und zu konnte  man einen Barhocker erobern.

Auch musikalisch wurde einiges geboten Swing- und Jazzbands wechselten sich ab und die jüngere Generation war bestens in der Disco aufgehoben. Wir saßen  z.B. einige Zeit bei einem klaviespielenden Chasonsänger, der die Songs von Udo Jürgens verblüffend imitierte. Es war faszinierend wie toll und authentisch er gesungen hat. Wir waren begeistert.

Zur Garderoben der Damen muss ich sagen: Alle waren, bis auf ganz wenige Ausnahmen super gut gekleidet, sehr viele lange Kleider in den tollsten Farben. Und was mir auffiel, viele junge Leute Anfang bis Ende 30.

Ich habe mich in meinem Outfit auch sehr wohl gefühlt. Ich hatte ein zweiteiliges Kleid mit Tüllrock an. Das Oberteil ist aus einem sehr angenehmen Shirtstoff mit Spaghettiträgern und da ich dieses Jahr 60 werde und meine Oberarme nicht mehr ganz so toll aussehen,  habe ich ein wunderschönes Jäckchen mit opulenter Bordüre darüber angezogen. Kleid und Jäckchen sind von Angie Miller und Sie können dieses zweiteilige Kleid bei mir im Geschäft bekommen, allerdings erst im August.

Für mich hat die Firma das Kleid und die Jacke vorab gefertigt, weil ich ja wie fast alle anderen Frauen nichts in meinem Kleiderschrank habe. Die Jacke werde ich im Herbst auch in einer anderen Kombination tragen z.B. zu einer schmalen schwarzen Hose aus Leder, Stoff oder zu einer Jeans mit einer klassischen Bluse, die unter dem Jäckchen  hervorblitzt. Damit Sie auch sehen von was ich hier schreibe, hat mein Mann mich fotografiert. Ich glaube, es ist ihm ganz gut gelungen.

image

 

image

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.